Startseite > bundesweite Kampagnen > Krise erfordert Einmischung (alte Seite)

Krise fordert uns zur Einmischung heraus

Dies ist eine ältere Seite (vom Dezember 2008). Zur aktuelleren Seite

Seit September 2008 wird es immer deutlicher: Weitreichend sind die Folgen der massiven Finanzkrise. Und immer deutlicher tritt zutage, dass ihr eine drohende Weltwirtschaftskrise zugrunde liegt.

Daher gibt es seit einiger Zeit nicht nur viele Artikel, Bücher und Fernsehsendungen, die sich damit auseinandersetzen, sondern auch verschiedene Initiativen, die sich einmischen, Schaden begrenzen oder auch die Frage stellen wollen, wer wie unter der Krise leiden muss, wer dafür zahlen sollte. Oder ob die Krise vielleicht sogar zu einer Chance für eine solidarische Gesellschaft werden könnte?

Treffen/Konferenzen


Schon sehr früh, für den Di, 6. Januar, haben Attac Deutschland, ver.di Stuttgart und die Friedens- und Zukunftswerkstatt ein Treffen in Frankfurt initiiert. Das ABSP hat sich dieser Einladung mit Beschluss vom Treffen in Nordhausen am 13.12.08 angeschlossen:
Einladung im Wortlaut
Protokoll des Treffen am 11.12.08 in Berlin, auf welchem dieses Treffen verabredet wurde

Auf dem ABSP-Treffen in Nordhausen besprachen die Anwesenden folgenden Vorschlag. Er wurde mit Veränderungen angenommen:
Vorschlag für Verabredungen bundesweites Treffen ABSP 13.12.08
Zur Erläuterung lag folgende Zeitleiste vor:
Zeitleiste für Graswurzelkampagne bis hin zu Ratschlag im Oktober 09


Die K-Frage stellen! Die Interventionistische Linke lädt zum Antikapitalistischen Ratschlag am Sonntag, 25. Januar 2009 in Frankfurt/Main.

Rhein-Main-Bündnis und Gewerkschaftslinke laden zu einem Treffen am 31. Januar nach Frankfurt ein:
"Das Kapital soll seine Krise selbst bezahlen!"

6. bis 8. März Attac-Kongress: Kapitalismus am Ende?
Analysen und Alternativen, mehr Infos...

Aufrufe/Texte

Eine Initiative der sogenannten Berliner Stadtmusikanten für eine Demonstration im Frühjahr 2009:
Protest ist machbar, Frau Nachbar für Herrn Nachbar auch

Die SAV veröffentlichte nach dem Treffen am 11.12.08 in Berlin einen Text:
Die Reichen sollen für die Krise zahlen - Für eine breite Bewegung - bundesweite Demo als erster Schritt


4 Thesen des Anzeigenkreises

Die 4 Thesen des sogenannten Anzeigenkreises werden von vielfältigen UnterzeichnerInnen unterstützt. Die vier Inhalte, die sie in die Diskussionen des Jahres 2009 tragen sollen: Gute Arbeit, soziale Gerechtigkeit, Bildung für Alle, Globale soziale und ökologische Rechte.

Einladung zur Tagung am 7. Februar 09 in Frankfurt/Main
(Für eine Teilnahme bitte unbedingt (!) anmelden bei edgar.schu@die-soziale-bewegung.de . Für die Teilnahme ist unbedingte Voraussetzung, das Papier 4 Thesen des Anzeigenkreises (siehe oben) gelesen zu haben.)


Homepages zum Thema Krise

Attac bietet Informationen und Aktionen auf www.casino-schliessen.de



Startseite Aktionsbündnis Sozialproteste